Beratungsmodelle

Beratung einer Baufinanzierung

Bei einer Baufinanzierung geht es um sechsstellige Beträge. Jedes zehntel Prozent Zinsen, dass man zuviel zahlt, kostet am Ende zigtausende EURO. Jeder falsche Finanzierungsvertrag kann fatale finanzielle Folgen haben.
Und bei der Baufinanzierung kann man sehr viel falsch machen. Mehr noch als bei Geldanlagen und Versicherungen ist eine produktunabhängige Beratung sinnvoll. Doch die produktunabhängige Beratung jenseits der klassischen Bank- und Produktanbieter ist vergleichsweise selten. Tendenz: wird sich nicht ändern.

Drei Möglichkeiten sich einer Beratung in der Baufinanzierung zu nähern:

Es gibt im Internet

  • kostenlose Informationen und Vergleiche zum Thema Baufinanzierung die Sie nutzen können.

Bei einigen Verbraucherzentralen

  • gibt es ein Computerprogramm für die Baufinanzierung, mit dem sich nachteilige Baufinanzierungen ermitteln lassen.

Wer eine komplett fachliche Beratung

  • einschließlich der Abwicklung aller Formalitäten sucht, sollte sich an einen Immobiliendarlehensvermittler mit Berufserfahrung und der Berufserlaubnis nach  § 34i Abs.1 Satz 1 der Gewerbeordnung wenden.
    Und somit sind Sie  hier  bestens aufgehoben. Hierzu folgende Erstinformation:
Entgelt / Provision

In der Beratung von Baufinanzierungen werden vom Berater für den Darlehensgeber Leistungen übernommen und darüber hinaus auch Aufgaben in der Vorbereitung des Darlehensvertrages.

Hierfür zahlt die Bank/ der Darlehensgeber dem Berater eine Vergütung in Form von Entgelten. Das Entgelt ist dann Bestandteil des Sollzinses. Allgemein bezeichnet man diese Art der Entlohnung mit Provision. Die Höhe dieser Entgelte variiert aufgrund des umfangreichen Beratungs- und Angebotsspektrum zwischen 0,00% und 3,00% und beträgt bei Kreditarten außerhalb der Baufinanzierung bis zu 3,50% des ausgereichten Darlehens.

Aufklärung und Ausschreibung

In der Immobilienfinanzierung ist die Aufklärung erste Pflicht vor der Auswahl des Darlehensgebers/der Bank.
Oder anders: Zuerst beraten und aufklären und dann ausschreiben – und dann abschließen.

Selten aber es kommt vor

In der Beratung und Vermittlung von Baugeld steuert man das eine oder andere Mal auf Situationen zu, wo ein klassischer Leistungsausgleich durch Entgelte von Banken nicht vorgesehen ist und auch gar nicht gewünscht wird. Gründe finden sich schnell, professionelle Grundeigentümer wie auch selbständige Gewerbetreibende schätzen diesen Weg. Aber auch privates Baugeld sucht nach Lösungen. Eingeschränktes Markt- und Fachwissen führt zu Unsicherheiten, die Einbindung öffentlicher Finanzierungsmittel scheitert, ein nachträglicher Finanzierungsbedarf kann bankseitig aufgrund rechtlicher- und wirtschaftlicher Vorgaben nicht realisiert werden, die Machbarkeit eines neuen oder bestehenden Projektes stößt an unbekannte Grenzen, es fehlt die Bankalternative. Und so kommt es vor, dass eine Vergütung die kompetente und tatsächlich zielführende Lösung ist.

Produktunabhängige Beratung – was dahinter steckt?

Was macht die Beratung, ohne das zwangsläufig der Schreibtisch in der Bank-Bausparkasse-Versicherung steht, für Baufinanzierungen so anders?

  • Wenn Sie zur Bank gehen empfiehlt die Ihnen zur Finanzierung Ihres Vorhabens ein Annuitätendarlehen, eine Vereinbarung von Zins- und Tilgungszahlungen in gleichbleibender Höhe.
    • Ist das speziell für Ihr Vorhaben die für Sie günstigste Finanzierungsform?
    • Wer hat das für Sie günstigste Angebot?
    • Wo sind die Fallstricke in den Vertragsbedingungen?
  • Wenn Sie zur Bausparkasse gehen empfiehlt die Ihnen den Abschluss eines Bausparvertrages. Der Zinssatz ist verlockend niedrig.
    • Welche Bausparkasse bietet das günstigste Angebot?
    • Ist die Finanzierung über einen Bausparvertrag günstiger als die Finanzierung mittels Annuitätendarlehen bei der Bank?
    • Ist das die für Sie günstigste Finanzierungsform?
    • Wo sind die Fallstricke in den Vertragsbedingungen?
  • Wenn Sie einen Versicherungsvertreter fragen kann der Ihnen auch eine Baufinanzierung bei seiner Versicherungsgesellschaft besorgen. Er nennt Ihnen einen Zinssatz der geringer ist als bei der Bank.
    • Ist damit auch die Baufinanzierung billiger?
    • Ist das die für Sie günstigste Finanzierungsform?
    • Welche Versicherungsgesellschaft bietet das günstigste Angebot?
    • Wo sind die Fallstricke in den Vertragsbedingungen?

Es verzichten immer noch zu viele Baugeldanfragen (ca. 58% in 2015) auf die unabhängige Beratung und nehmen „bequeme“ Ausfahrten in der Region. Das kann gut gehen, dass heißt der Suchende kommt trotzdem zu einer für ihn günstigen Finanzierung. Oft geht es jedoch schief. Der Bauherr geht eine schlechte Finanzierung ein und zahlt drauf. Beispiele hierfür in unseren Publikationen.

Der auf Hypotheken spezialisierte Berater kann Ihnen sagen,

  • welche der Finanzierungsformen am Ende die für Sie preisgünstigste ist
  • welcher Anbieter die für Sie effektiv niedrigsten Kosten hat
  • welcher Anbieter die für Sie besten Konditionen hat
  • welche Fallstricke es gibt

Und er nimmt Ihnen alle (oder fast alle) Formalitäten (Laufereien) ab.